Zurück
| Hansi Voigt

Es braucht keine Podcast-Förderung

Die Beschränkung der Online-Förderung auf Audio/Visuelle Angebote ist eine falsche Rücksichtnahme auf die Zeitungsverleger. Sie nützt den Zeitungen nichts und schon gar nichts den Gebührenzahlern, die für ihr Recht auf Informiertheit ihren Beitrag zahlen. Der aktuelle Vorschlag genügt den Ansprüchen einer modernen Informationsgesellschaft nicht. Wenn es auch nach der Vernehmlassung dabei bleibt, dass die Interessen der Zeitungsverleger und nicht das Interesse der Bevölkerung ins neue Mediengesetz einfliessen, sollten wir politische Gegenmassnahmen ergreifen.